Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kosmetikstudio Maria Wehner 

 

 

Hauptstrasse 41 
(Eingang Roßmühlgasse)
97199 Ochsenfurt
Tel.: 09331 - 7290 
kosma59@web.de

 

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr
9.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
9.00 - 13.00 Uhr
Samstag
9.00 - 12.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

 

Geschminkt von Kosmetikstudio 
Maria WehnerGeschminkt von Kosmetikstudio Maria Wehner

 


Presse und Feedback
 
Publikationen rund um das Kosmetikstudio Maria Wehner
 

"TagesMakeup kinderleicht" 
Impressionen unserer Schmink-Vorführung auf dem
Ochsenfurter Ochsenfest 2017:

 
 
 
 
__________________________________________________

 

Tag der offenen Türe 2015:

V O R H E R - N A C H H E R
Unsere Schminkaktion am Tag der offenen Türe 2015 in Ochsenfurt

 

 

"Schnappschüsse" vom Kosmetikstudio Wehner am Tag der offenen Türe 2015 in Ochsenfurt

 
Tag der offenen Tür - Zeitungsartikel Hallo Maintal
 
 
 
 
► Styling Show im Waldhotel Polisina – Main Post Zeitungsartikel
 
Vom Entlein zum Schwan
 
Zu einer "Rundum-Styling-Show" hatte das Kosmetikstudio Maria Wehner zusammen mit vier weiteren Ochsenfurter Unternehmen in das Hotel Polisina eingeladen. Über 200 weibliche Wesen, vom Teenager bis zur reifen Frau, und auch eine Handvoll Männer hatten sich am Sonntagnachmittag zu dem Event in dem Wintergarten des Hotels eingefunden. Nach einem Sektempfang konnten die Gäste dann auch gleich live bei der Verwandlung von fünf ganz normalen Frauen zu "Traumfrauen" dabei sein.
Mann muss es einfach gesehen haben, diese Metamorphose vom "Entlein zum Schwan". Zwar hatte der Haarstylist Fabian schon vorher Hand an die Mädchen und Frauen gelegt, aber anhand von Bildern auf einer Leinwand wurde die vorherige Frisur sichtbar. Haarstyling, Haarverdichtung und besonders die Verlängerung der Haarpracht sind die Spezialitäten des jungen Coiffeurs aus der Marktbreiterstrasse in Ochsenfurt. Nach ein paar "Nacharbeiten" durch Fabian übernahmen dann Maria Wehner und ihre Mitarbeiterin Gisela Meisel die Models. In Zusammenarbeit mit dem Publikum fand die "Mary" die zu dem jeweiligen Typen passenden Farben heraus. Überhaupt moderierte sie den ganzen Nachmittag professionell und brachte den interessiert zuhörenden Teenies und Frauen die Feinheiten des Stylings für die verschiedenen Typen näher. Nach ihrem professionellen Makeup waren die Mädels dann schon fast nicht mehr wieder zu erkennen. Doch erst als sie ganz neu eingekleidet wieder auf der Bühne erschienen war die Verwandlung perfekt. Christine Stier vom Modehaus Gregor in Ochsenfurt hatte sie in das passende Outfit gekleidet.
Doch selbst dann ging noch was. Denn erst die genau passende Brille, vom Optiker Edwin Kuhn und seiner Frau Helga ausgesucht, brachte das Tüpfelchen auf das i.
Doch was nützt die schönste Frisur, das strahlendste Makeup, die tollste Garderobe und die modische Brille, wenn die Fingernägel abgebrochen oder abgeknabbert sind. Abhilfe hatte hier Astrid Mundinar vom gleichnamigen Nagelstudio zu bieten. In nur eineinhalb Stunden zauberte sie traumhafte Fingernägel an die Stelle der vorherigen Stummelchen.
Eines zeigte die Show den wenigen gekommenen Männern aber genau. Mann kann nie wissen, wie die Traumfrau, die Mann in der Disco oder sonst wo trifft wirklich aussieht. Aber eines wissen wir ja schon lange, wahre Schönheit kommt von innen.
 
 
 
 
 
Ayurveda
 
Ayurveda, die Wissenschaft vom langen Leben, ist das älteste gesammelte und überlieferte Wissen über die Gesundheit von Körper, Geist und Seele.
Auch heute noch dient Ayurveda der Erhaltung der Gesundheit und der Vorbeugung von Krankheiten. Die richtige Körperpflege ist im Ayurveda die Grundlage für ein langes, gesundes und glückliches Leben.
Die Haut ist der Spiegel unserer Seele. Durch unausgewogene Lebensweise, falsche Ernährung, zu wenig Bewegung an der frischen Luft und zu wenig Schlaf bringen wir unsere Bioenergien aus dem Gleichgewicht. Entspannende und wohltuende Massagen mit wertvollen Ölen, meist kaltgepresstem Sesamöl und Pflanzenessenzen fördern unsere Selbstheilungskräfte. Innere Harmonie und seelisches Gleichgewicht werden durch regelmäßige Behandlungen wieder hergestellt. Abwehrfunktionen sollen gesteigert, Gewebe und Organe von Giften befreit und die Grundlagen für seelisches Wohlbefinden gelegt werden, um körperliches Wohlbefinden und Schönheit, die von innen heraus strahlt, zu erzielen. Außerdem bietet uns Ayurveda Erfolgschancen in der Verjüngungstherapie, unterstützt Anti-Aging Maßnahmen, steigert die Vitalität und wirkt Stress entgegen.
Hier möchte ich die gängigen Ayurvedamassagen im Einzelnen aufführen:
 
MUKABYANGA - Kopf,- Gesichts- und Dekollete- Anwendung
tiefe, intensive Entspannung
löst feinstoffliche Spannungen unter der Hautoberfläche und im Gemüt
fördert die Durchblutung, den Lymphfluss und den Abtransport von Stoffwechselrückständen
verbessert den Muskeltonus
verleiht weichere Konturen
durch die Miteinbeziehung von Marma-Vitalpunkten wirkt sich diese Behandlung reflektorisch auf tiefere Gewebe oder zugeordnete
Organsysteme aus wirkt ausgleichend auf die Gehirnzellen und aktiviert die oberen Energiezentren
ABHYANGA - Ganzkörpermassage (in der klassischen Form mit zwei Anwendern)
beruhigt und belebt den Körper und den Geist
ist Balsam für die Seele
wirkt beruhigend auf das Nervensystem
wirkt stärkend, harmonisierend und vitalisierend
verleiht frische Energie bei Erschöpfung
stärkt die Selbstheilungskräfte
fördert das Körperbewusstsein
regt den Lymphfluss an
fördert den Abtransport von Stoffwechselrückständen
bewirkt seidige, geschmeidige, samtweiche Haut
verlangsamt Alterungsprozesse der Gewebe
PADABHYANGA - Fußmassage
HAATABYANGA - Handmassage
Das massieren von Füßen bzw. Händen hilft gegen Schlaflosigkeit, Nervosität, Erschöpfung, mangelndem Sehvermögen, Stumpfheit der Sinnesorgane und Trockenheit oder Taubheit in Füßen oder Händen. Die Fußmassage wird traditionell mit warmem Ghee (geklärtes Butterfett) ausgeführt. Ghee hat eine kühlende Eigenschaft und kann die Hitze aus dem Kopf über die Füße ableiten.
SHIRODARA - Stirn-Öl-Guss
Der Einsatz von warmen Ölen auf der Stirn stellt eine wunderbare Anwendungsform dar, die unseren kognitiven Zustand weckt und den gesamten Körper und Geist in einen Zustand der Ruhe versetzt, das oftmals angekratzte Nervensystem beruhigt sowie ausgleichend auf die Körperenergien wirkt. Der Stirn-Öl-Guss ist als Tages-Kur-Behandlung zu sehen. Danach wird empfohlen zu ruhen und die Augen nicht anzustrengen.
Allerdings sollte ein Stirn-Öl-Guss nur von Therapeuten ausgeführt werden, die in der Lage sind, den Klienten hinterher psychologisch zu betreuen.
GARSHAN - Rohseidenhandschuhmassage
Der Garshan ist eine stoffwechselanregende Anwendung. Er wirkt zugleich anregend, ausgleichend und harmonisierend. Er wird speziell zur effizienten Cellulite-Behandlung eingesetzt und dient der allgemeinen Haut- und Gewebestraffung.
Dies ist ein Überblick über die wichtigsten und gängigsten ayurvedischen Anwendungen in unserer westlichen Welt. In Indien, der Wiege des Ayurveda, verfügt man über zahlreiche weitere Anwendungsmöglichkeiten.
Ayurvedische Massagen sind ein Erlebnis und ein „Fest für die Sinne“, auf das sie - einmal genossen - nicht mehr verzichten möchten.
 
 
 
Schokolade – ein sinnlicher Genuss!
 
Allerbeste Nachrichten für Süßschnäbel: Schokolade macht nicht nur glücklich, sie ist sogar gesund. Sie senkt den Blutdruck, mildert Schmerzen und Liebeskummer. Mäßiger Genuss verlängert sogar die Lebenserwartung – so die Wissenschaft. Zum Dahinschmelzen … nicht nur jetzt in der Vorweihnachtszeit!
Bereits vor hunderten von Jahren mixten die Azteken aus Kakaobohnen, Maismehl, Zimtrinde, Vanille, Honig und Chili eine Schokolade. Viele sagenumwobene Geschichten ranken sich um „Theobroma“, dem Trunk der Götter. Bei den Haremsdamen des Aztekenherrschers „Montezuma“ soll wegen der aphrodisierenden Wirkung immer ein goldener Becher voll bereit gestanden haben. Der Kakao war allerdings eher scharf und salzig.
Mit „Kolumbus“ kamen Rezepturen und Ingredienzien nach Europa. Sie erfuhren etliche Wandlungen, bis sie zu dem wurden, was wir heute Schokolade nennen. Die beliebte Milchschokolade wurde erst 1875 von einem Schweizer erfunden und noch entscheidend verfeinert.
Kakaobutter enthält einen Eiweißbaustein, der vom Gehirn in das „Glückshormon“ Serotonin umgewandelt wird. Ein hoher Serotoninspiegel verringert die Empfindlichkeit des Körpers für Schmerzen. Kurz nach dem Genuss von Schokolade werden körpereigene Schmerzmittel, die Endorphine, ausgeschüttet. Dunkle Schokolade ist gut für das Herz, da der Gehalt an Antioxidanten im Blut steigt, diese wiederum als Radikalfänger wirken und somit das Herz- und Kreislaufsystem schützen. Dass dunkle Schokolade den Blutdruck senkt, belegt eine pharmakologische Studie.
Psychologen aus Würzburg machten einen geschlechtsspezifischen Unterschied beim Schokoladenaschen aus. Sie stellten fest, dass Frauen eher Schokolade essen, um sich zu trösten, während Männer eher naschen, wenn sie guter Dinge sind. Der Genuss von Schokolade ist verlockend, denn das schmelzende Gefühl im Mund und das anschließende Wohlbehagen ist wundervoll. Allerdings drohen bei zu hohem Dauerkonsum durch Zucker- und Fettgehalt Kalorienmassen, die sich leicht als Speckröllchen auf die Rippen setzen. Der zugesetzte Zucker bewirkt die Ausschüttung von Endorphinen, den körpereigenen Glückshormonen und löst damit ein Verlangen nach noch mehr Süßem aus. Besser für die Figur und die Verdauungsorgane ist daher Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 70%. Die macht nicht „süchtig“ und lässt uns schlank bleiben.
Da selbst der Duft von Schokolade bzw. Kakao ein angenehmes Gefühl hervorruft, hat die Kosmetikindustrie auch ihren Beitrag geleistet. Massagen mit echter Kakaobutter und Schokoladencremes und –lotionen sind voll im Trend. Entspannen und Wohlfühlen mit Schokolade tut auch unserem größten Organ – dem Sinnesorgan Haut – gut.